Steam/Epic Games

Steam | Epic Games - eine Auswahl

Survival Games - Open World | Crafting | Entdecken

Wir alle haben uns schon einmal gefragt, wie wir in einer Situation, in der es um Leben und Tod geht, überleben würden, wenn wir nichts als unsere verfügbaren Skills zum Überleben haben. Sich mit den wenigen Ressourcen durchzuschlagen, die man auftreiben kann, bevor man schließlich zum Äquivalent von Robinson Crusoe wird. Das ist genau das, was die besten Survival-Spiele tun: Einem das Gefühl geben, der Herrscher über Ihr eigenes kultiviertes Königreich zu sein.

Viele Survival-Spiele starten im Early Access, die Community kann sich am Fortschritt beteiligen und zusehen, wie sie im Early Access absolut aufblühen und teilweise bis heute Updates erhalten.

Während viele Spieler einen Multiplayer Modus in den Games bevorzugen, macht das Fehlen von PVP ein Spiel zu einer viel isolierteren, fesselnden Erfahrung. Unter Games | Reviews gehen wir in Zukunft gezielt auf neue Survival Spiele ein, hier findet ihr einen kleinen Überblick über bereits vorhandene Survival-Titel. Weiter unten findet sich die Kategorie der Strategie-Spiele mit ebenso beliebten Titeln.

Anzeige

Advertisement
  • The Forest
  • Pro
  • Contra

Entwickler: Endnight Games
Publisher: Endnight Games
Plattform(en): PC, PS4
Einzelspielermodus/Multiplayer: Beide

Kein Spiel hat jemals die Monotonie des Baumfällens so fesselnd dargestellt. Der Knall der Axt und das konsequente Fällen von Bäumen bedeutet viel Arbeit, und es gibt viele Bäume zu fällen, trotzdem hat man nicht das Gefühl irgendwann müde zu sein, diese Arbeiten gerne zu erledigen. Neben dem Base-Bau geht aber auch darum, nach dem Absturz des Flugzeugs gegen freakige Gegner zu kämpfen, und die KI ist genial in diesem Survival-Hit.

Als Early-Access-Absolvent, der in relativ kurzer Zeit vollständig veröffentlicht wurde, hat The Forest viel zu bieten, was seine Zeitgenossen einfach nicht haben.

Du musst überleben, aber auch deinen gefangenen Sohn in einer Geschichte finden, in die es sich wirklich lohnt, einzutauchen.

+Top KI
Flink, schnell, intelligent, geniale Moves
+Sehr gutes Bausystem
Es hat ein wirklich gutes Bausystem, mit dem man überall etwas bauen kann. 
+Tolle Grafik
Die Grafik in The Forest ist wirklich beeindruckend, vom realistisch aussehenden Blattwerk bis hin zu den furchterregenden Kreaturen im Wald. Man muss dabei bedenken, wie lange das Spiel schon auf dem Markt ist.
+Gruselig
Das Spiel ist wirklich gruselig und wird deinen Verstand durcheinander bringen, ganz besonders am Ende der Story.

-Nichts für schwache Nerven
Das Spiel wird dich auf unerwartete Weise schocken, sei darauf gefasst.

  • 7 Days to die
  • Pro
  • Contra

Entwickler: The Fun Pimps
Herausgeber: The Fun Pimps
Plattform(en): PC, PS4, XB1
Einzelspieler/Multiplayer: Beide

Ein geniales Zombie-Survival-Spiel, das sich seit Ende 2013 im Early Access befindet. Wer jetzt denkt, wie kann man nur so lange keine vernünftige Beta herausbringen der irrt gewaltig, denn das Spiel bietet zur jeden neuen Alpha hunderte Stunden Spielspaß. Immer verglichen mit DayZ hat 7 Days To wohl die interessanteren Ideen - meine Meinung.

Man überlebt so lange wie möglich gegen Horden von Untoten, indem du Befestigungen baust und den Untoten die Köpfe einschlägst. Das Spiel hat jedoch viel mehr Tiefe als nur das, und obwohl es von außen vielleicht nicht nach viel aussieht, ist unter der Haube von 7 Days To Die eine Menge los.

7 Days To Die ist nicht das hübscheste oder grafisch überzeugendste Spiel mit einigen sehr groben Texturen und einem allgemeinen Mangel an Glanz. Wenn man darüber hinwegsehen kann, bietet es eine fesselnde und sehr lange Eigendynamik. Die Möglichkeiten der eigenen Phantasie freien Lauf zu lassen sind schier unendlich und es kommen zu jedem Alpha Release spannende Neuerungen hinzu, auch grafischer Natur.

+Einzigartige Kombination aus Voxel- & Polygonmodellen mit spaßiger Physik
Das Spiel ist eine Mischung aus einer Voxel-Welt und Voll-Polygon-Modellen für Gebäude, was eine vielseitige Survival-basierte Welt ergibt, die Erkundung und Kreativität in das Zombie-Survival-Genre bringt. Strukturelle Integrität ist in 7 Days To Die ein echtes Thema. Das bedeutet, dass es keine freitragenden, schwebenden Blöcke geben kann. Der Spieler kann Fallen aufstellen, um Horden von Zombies mit einem einstürzenden Gebäude auszuschalten usw.
+Starkes Crafting-System
Erstelle  alles von einer Kettensäge über verschiedene Waffen bis hin zu Verteidigungsanlagen für deine Base - das Crafting-System listet auf, was man mit den Materialien, die man gerade im Inventar des Spielers hat, alles herstellen kann. 
+Kreativ-Modus
Das Spiel erlaubt es den Spielern, eigene Karten zu erstellen, ohne dass Zombies angreifen, um Szenarien einzurichten oder von Spielern erstellte Spieltypen zu erstellen. 
+Zufällig generierte offene Welten sorgen für einen hohen Suchtfaktor, da jeder Neustart nie derselbe ist.
+Vollständig modbar
Das Spiel ist vollständig modbar und es gibt hunderte kleine wie große Mods.
+Alles was man baut dient nicht nur der Kreativität, sondern auch dem Gameplay
In 7DTD baut man als Spieler Häuser nicht nur als Base oder Orte zum Schlafen, man baut um einen strategischen Vorteil den Zombies gegenüber zu haben, die eigenem Fähigkeiten zu testen. Alle 7 Tage wird eine große Horde Zombies den Spieler angreifen, egal wo er sich befindet, und jede Horde-Nacht wird extremer. Die Strategie im Spiel ist ein ganz wichtiger Faktor und 7DTD ist mit das einzige Spiel im Genre, was zu 100% auch gleichzeitig ein Strategiespiel ist.
+Niedrige Systemanforderungen bedeutet, dass so gut wie jeder in der Lage sein sollte, das Spiel zu spielen. Nicht auf den höchsten Stufen und 64 Zombies pro Welle, aber mit ein wenig Balance bekommt man es auch auf schwächeren Systemen zum Laufen.
+Aufmerksame und kommunikative Entwickler ermöglichen eine stabile Community, die stetig wächst.
Auch wenn dies nicht direkt mit dem Gameplay zusammenhängt, ist es dennoch wichtig, besonders für Indie- und Early-Access-Spiele.

-Immer noch im Early Access
Während das Spiel derzeit für rund 25€ verkauft wird, ist es noch nicht wirklich fertig, so dass es noch Bugs gibt. Ich persönlich empfinde die Bugs nicht als Spielentscheidend und solange neuer Content dazu kommt, kann es gerne noch lange im EA bleiben.
-Laggy auf Mid-End-PCs, auch wenn man nicht der Host ist.
Ab einer gewissen Anzahl Zombies in der Horde-Nacht wird es ziemlich ruckelig.

  • The Infected
  • Pro
  • Contra

Entwickler: DigX Studios
Herausgeber: DigX Studios
Plattform(en): PC
Einzelspieler

The Infected ist ein Spiel aus dem Jahre 2020 des kanadischen Entwicklers Digital Experience Studios Inc. aus der Nähe von Montreal (Genauer gesagt ist es ein 1-Mann-Studio). The Infected befindet sich im Early Access und soll diesen Status voraussichtlich ein Jahr beibehalten.
Im Spiel steht Überleben auf dem Programm. man braucht die üblichen Dinge zum Bau der Base und zum Überleben. Derzeit gibt es eine Map mit diversen Startpunkten, dort erbaut man die Base, erkundet die nächstgelegenen Städte und Höhlen. Neben zahmen Wildtieren sorgen Wölfe, Bären, Füchse und Skorpione für Action. Hinzu kommen die Vampies, die nicht nur in den Städten herumlungern, sondern auf der ganzen Map. Alle 3 Tage greifen sie auch deine Base an, was es zu verhindern gilt. Holz, Stein, Glaselemente, elektrische Geräte, Stromgewinnung, Bergbau und Extraktion von Erzen, Crafting und Anbau von Lebensmitteln sowie das Kochen und Jagen gehören genauso zum Spiel wie Erkundungen auf der Map und Loot-Ausflüge. Ein spaßiger Geheimtipp für gerade einmal 12 Euro, und wer mit dem Entwickler schnackt wird merken, wieviel Herzblut er in das Game steckt. Mach weiter so!

+Große Auswahl an Baumöglichkeiten, sowohl innen als auch außen, dazu kommen Möbel, Werkbänke, Schmieden, das Thema Strom und Komponenten, Mining, Anbau von Gemüse, Wasserhaus, Gewächshaus usw. usf.
+Ausgewogenes Waffensystem, mit Pfeil und Bogen, wenigen Nahkampfwaffen und ohne Schusswaffen muss man überleben und jagen. Der Verzicht auf OP Waffensysteme ist wirklich positiv.
+Jahreszeiten und extreme Temperaturen führen dazu, dass man sich Nahrungstechnisch wirklich auf den Winter vorbereiten muss. Im Winter sind die Flüsse und Seen gefroren, keine Fische, Wildtiere gibt es sehr selten und die Beete samt Gemüse erfieren. Solange man kein Gewächshaus hat, muss man die Pflanzen nach drinnen holen und täglich gießen.
+Jedes Erz findet sich an einer anderen Stelle, weiter entfernte Städte kann man an einem Tag nicht looten. Da man schlafen muss um sich zu erholen, machen weitere Häuser auf der Map Sinn. Es gibt viel zu tun und wird nie langweilig.
+Recht niedrige Systemanforderungen  auch auf schwächeren Systemen läuft das Spiel mit entsprechenden Anpassungen.
+Crafting findet analog zu Green Hell auf einem Brett (Tisch), Workbench etc. statt, indem man die benötigten Gegenstände rüberzieht/platziert. Einige bezeichnen es als grindy, für mich ist es etwas mehr Realismus. 

-Weitere Maps zur Abwechslung und ein wenig abwechslungsreiche Gegenden wären wünschenswert.
-Die Vambies sind derzeit ein wenig hölzern, wurden aber schon deutlich verbessert. Von der Bewegung ähneln sie ein wenig den Zombies in Scum. Gleiches gilt für die Tiere, auch die Laufwege sollten noch verbessert werden.
-Sehr zeitintensives Farmen, für eine 3x3 Base ist man schon ziemlich lange am am Holz hacken.

  • DayZ
  • Pro
  • Contra

Entwickler: Bohemia Interactive
Publisher: Bohemia Interactive
Plattform: PC, PS4, XB1
Einzelspieler/Multiplayer: Multiplayer

DayZ ist sicherlich nicht für jeden etwas, das liegt an der langen Geschichte des Suvival Spiels.

Ob es nun an den langen Abschnitten des Nichtstuns liegt oder an der Performance, die teilweise in den Keller geht/ging, die Chancen stehen gut, dass man am Anfang nicht wirklich warm wird mit dem Spiel.

DayZ als Ganzes ist ein eher langsames Spiel, in dem man nur selten auf Menschen trifft. Das Spiel war lange im Early Access und auch auf Steam wurde kontrovers über die einzelnen Abschnitte der Entwicklung diskutiert.

Es war nicht mein Spiel und wird es wohl auch nie so richtig werden.

+Aktive Community
Es gibt viele Leute, mit denen man das Spiel spielen kann und die bis heute immer noch regelmäßig spielen, einen Server sollte man also problemlos finden.
+Fokus auf Horror-Aspekte
Neben der ständigen Bedrohung durch Zombies geht es in DayZ vor allem darum, psychologische Spannung zwischen den Spielern aufzubauen. 

-Schleppende Entwicklung, immer noch verbuggt, Glitches wo man nur hinschaut, Walking-Simulator, nach 8 Jahren immer noch nicht wirklich fertig.

  • Valheim
  • Pro
  • Contra

Entwickler: Iron Gate Studios
Publisher: Coffee Stain Publishing
Plattform: PC
Einzelspieler/Multiplayer: Beide

Was Valheim so besonders macht, zumindest in meinen Augen, ist Überleben, das Survival. In jedem anderen Survival-Spiel muss ich etwas machen, um zu überleben, hier kann ich es machen, um besser zu werden. Das Leben als Wikinger gestaltet sich so simpel wie einfach und doch herausfordernd und interessant.

Wenn man das erste Mal auf einem neuen Server oder Seed landet, wacht mein Charakter in einem von derzeit fünf Biomen im Spiel auf. Weiter draußen in den umliegenden Biomen findet man den Sumpf, Berge, Ebenen und den Dunkelwald. Der Entwickler Iron Gate Studio hat bereits angekündigt, dass bis Ende 2021 zwei weitere Biome hinzukommen sollen.

Jedes Biom ist mit einem Ökosystem aus Pflanzen, Tieren, Wetter und Gegnern bevölkert, die für jedes Gebiet einzigartig sind.

Die kleine Geschichte von Valheim wird durch Runensteine erzählt, die in der Welt verstreut sind, sowie durch die Träume deines Charakters. Es ist eine ziemlich fade Geschichte über den Weg eines Wikingers zur Erlösung, um Odin zu gefallen, dem Gott des Jenseits, in dem du gerade gefangen bist. Es ist ein Wikinger-Crafting-Spiel, es ist Early Access und es wird noch einiges kommen.

Die Grafik ist zwar einfach in ihrer Ausführung, aber in den ruhigen Momenten zwischen den Aufgaben wirklich beeindruckend. Die Texturen sind nach heutigen Maßstäben nicht gerade hübsch anzusehen, doch die Belichtung und die Reflexionen in AAA-Qualität verleihen Valheim seine Schönheit und sein Wunder.

Selten hat ein Spiel mit niedriger Auflösung seine verfügbaren Werkzeuge so vollständig ausgenutzt und durch intelligentes Leveldesign und Dutzende von kleinen Details, die sich zu einem vollständig immersiven Erlebnis summieren, jedes Quäntchen an Möglichkeiten aus dem begrenzten Medium herausgeholt.

+ Tiefgründiges, aber dennoch schlankes Crafting-System
+Riesige Welten zum Erkunden in einer prozedural generierten Welt.
+Kreative Baumechanik, Bauphysik und Aufbau auf Basis der strukturellen Integrität
+Schöne Grafik und Soundtrack
+Kleine Dateigröße
+Durch den großen Hype starke Community und aufbauend unheimlich starke Modding-Community

-Zu Beginn Probleme mit der Performance, die teilweise bereits behoben wurden (EA)
-Gegner könnten noch angepasst werden, sobald man besser ausgerüstet ist, sind die Gegner der ersten Biome eher nervig als eine Herausforderung. Vielleicht kann man mit dem Sterne-Rating der NPCs Abhilfe schaffen und im Late-Game weitere Stufen einführen.

Teilen: