Vom Bauerndorf zur Handwerkersiedlung, von Armut zu Wohlstand, von der Bauernmiliz zum Söldnerheer und von Frühling bis Winter. Reale Schlachtfeld-Bedingungen wie Schlechtwetter oder erhöht stehende Bogenschützen die vom Hügel ein ganzes Tal überwachen können. Mikromanagement im Dorf, Diplomatie und Entwicklungsbaum für die Ausweitung des eigenen Einflusses auf der Map. Erstellt von einem einzigen Entwickler, und schaut man sich an, was er bisher erreicht hat, so traue ich dem Spiel so einiges zu.

Manor Lords auf Steam

Demnächst erscheinendes mittelalterliches Strategiespiel für den PC, das tiefgehende, natürliche und realistische Stadtplanung mit groß angelegten, taktischen Schlachten kombiniert.

Studio: Slavic Magic
Tags: Strategie, Städtebausimulation, Mittelalter, 3D, Early Access

REALISTISCHER STÄDTEAUFBAU

Manor Lords zielt darauf ab, ein rasterloses, organisches Städtebau-Erlebnis mit voller Freiheit bei der Platzierung und Rotation von Gebäuden zu bieten. Um die Stadtplanung komfortabler zu gestalten, können natürlich auch optionale Raster-Werkzeuge genutzt werden.

Die Baumechaniken wurden durch den Wachstum echter mittelalterlicher Städte und Dörfer inspiriert, wobei wichtige Handelswege sowie die Landschaft oft Bildung und Entwicklung von Siedlungen beeinflussten.

HISTORISCHER REALISMUS

Obwohl das Spiel nicht in einem bestimmten Jahrhundert spielt, ist jedes Gebäude von historischen Referenzen aus dem Europa des 11. bis 15. Jahrhunderts inspiriert.

Die Felder müssen von einem Ochsengespann gepflügt werden, das Eisen muss in einem Rennofen geschmolzen werden, die Schafe werden auf die offenen Weiden getrieben welche von Gutsherren regiert werden…

Zusammen mit viel Liebe zum Detail sorgt dies dafür dass man in das regierte mittelalterliche Lehensgut vollkommen eintauchen kann.

Die Jahreszeiten verstreichen, das Wetter ändert sich, Städte können durch Krieg, Krankheit oder Hungersnot entstehen und wieder zerfallen.

GROẞ ANGELEGTE SCHLACHTEN

Manor Lords zielt darauf hin, möglichst realistische Schlachten darzubieten mit groß angelegte Truppenformationen, Moral der Soldaten, Flankenangriffen. Ermüdung der Truppen, Wetter und Ausrüstung spielen dabei auch eine große Rolle.

Positioniert eure Truppen mit Bedacht. Selbst eine kleinere Truppe kann ein großes Heer schlagen, wenn sie gut kommandiert wird.

Kavallerie-Einheiten, Befestigungsanlagen, Truppen auf Mauern, Schießpulver und Belagerungsmaschinen (Trebuchets!) sind in Arbeit und werden im fertigen Spiel vorhanden sein.

VON EINER HAND ERSTELLT

Manor Lords Steam Wunschliste Slavik Magic Städtebau Simulation Echtzeit Strategie-Spiel
Quelle: Steam Slavic Magic – Manor Lords Städtebau-Simulation Echtzeit-Strategie-Spiel

Dieses Spiel wird von einem einzelnen Entwickler entwickelt. Ihr könnt euch mit mir in Verbindung setzen und mir eure Gedanken, Ideen und Kritik mitteilen – ich höre auf euer Feedback.

Mittelalterliches Strategiespiel mit realistischem Städtebau und großangelegten Schlachten

Diese Beschreibung des Spiels auf Steam veranlasste mich, ein wenig mehr über das Spiel, die Entwickler und die Hintergründe zu Manor Lords in Erfahrung zu bringen. Nicht die Entwickler, es ist ein Entwickler namens Greg, der sich ab und an Unterstützung von externen Spezialisten holt. Wenn schon vor dem Start tausende Spieler auf dem Discord die Arbeit verfolgen, 20 Seiten mit hunderten Threads in der Steam Community diskutiert werden, dann ist da etwas von dem ich denke, dass es sich lohnt und in gewissem Sinne auch wert ist, diesem Spiel zu folgen, es auf die Wunschliste zu setzen und nun diesen Blog zu schreiben. 

Was man sofort feststellt ist das Engagement des Entwicklers Greg, Feedback anzunehmen und seine schnelle und beeindruckende Implementierung von neuen Features, Punkte, die in der Form nicht überall zu finden sind.  

Manor Lords beschreibt sich als ein mittelalterliches Strategiespiel, das tiefgreifenden und realistischen Städtebau mit groß angelegten taktischen Schlachten kombiniert. Das Spiel hat noch kein ein offizielles Releasedatum, aber es irgendwann im Jahr 2021 in den Early Access zu gehen, hoffentlich noch im ersten Quartal. Betrachtet man den Städtebau, so präsentiert Manor Lords ein rasterloses und dynamisches platzieren von Gebäuden, die Straßen und Feldgrößen können nach eigenem Ermessen gesetzt werden und snappen in natürlicher Form an die bereits platzierten Gebäude und Wege. Man hat das Gefühl, die Siedlung wurde genau so vor mehreren Jahrhunderten gebaut,  und das bietet sicherlich nicht jedes Spiel. Felder bieten Platz für Tiere und Feldfrüchte,  deine Bevölkerung bearbeitet das Land, um Ressourcen bereitzustellen und diese Ressourcen werden dann wiederum zu spezielleren Waren veredelt. Die veredelten Waren erzielen in einem noch nicht vollständig vorhandenen Wirtschaftssystem höhere Preise und sie locken reisende Händler an, die deine Produkte kaufen.

Eine Map mit 50 Regionen, einem König, der Kirche und Diplomatie

In einer Map mit bisher rund 50 Regionen bietet die regionale Übersichtskarte einen Überblick über  bestimmte Ressourcen und Erze, so dass man ganz genau darauf achten sollte, wo man was für den eigenen Reichtum gewinnbringend an- oder abbauen sollte. Baut man in diesen Regionen seine Stadt auf, erhält man Skill- bzw. in diesem Fall Entwicklungspunkte für den Tech-Baum. Während man über Händler den Reichtum seiner Bürger in den jeweiligen Regionen vergrößert, braucht man auch selber Geld, um eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Denn all diese Regionen müssen verteidigt, neue Regionen erobert werden. Dieser Geldbeutel wird durch ein Steuersystem für die Bevölkerung aufgefüllt, es wird verschiedene Arten von Steuern geben, was genau, wird man sehen. Auch die Kirche muss im Mittelalter in alles Ihre Nase stecken, so fließen 10% der Steuereinnahmen an das Kirchenoberhaupt. Anders als heutzutage hat man im Spiel aber etwas von diesen Abgaben, man bekommt Einfluss durch die Kirche was einem wiederum erlaubt, auf der Map zu expandieren oder  durch Diplomatie seine eigenen Ziele zu erreichen, Vergünstigungen vom König zu erhalten. Das Thema  Diplomatie mit anderen Lords im Königreich ist noch sehr wage gehalten, es wird hierzu sicherlich in naher Zukunft weitere Infos geben.

Ausbildung der Truppen und Ausbau der Macht

Der zweite große Part des Spiels handelt von Streitkräften, Kämpfen und Schlachten, Ausbildung der Truppen und den Ausbau der Macht. Da gerade hier die Strategie erst richtig losgeht, werden die meisten auf diesen Part ganz besonders viel Wert legen. Obwohl es nicht explizit erwähnt wird, so wird man in erster Linie um die Regionen auf der Map kämpfen, ob auch in Richtung Kreuzzüge geplant wird, was wiederum den Stand der Kirche im Spiel deutlich mehr herausheben würde, dazu gibt es keine Infos. Wer sich im allgemeinen mal über das Kampfsystem, das Design, taktische Inhalte oder den Aufbau der Formationen informieren möchte, dem empfehle ich auch den Instagram Kanal von Greg, dem Seelenentwickler von Manor Lords.

Nach ersten Erkenntnissen sind Einheiten in drei Kategorien eingeteilt. Miliz, Söldner und Eliteeinheiten. Die Miliz besteht aus deiner Bevölkerung, Bauern, Hirten, Schmiede und was es noch alles geben wird. Diese „Kämpfer“ bilden dein Heer, und nachdem was man lesen und sehen kann, wird man einige Bewohner brauchen, um in den Krieg ziehen zu können. Diese Arbeitskräfte fehlen dir aber, um sowohl deine Bevölkerung zu ernähren, als auch Handel zu betreiben und damit deine eigene Kriegskasse zu füllen.  Es ist also ein ziemlich schwerer Schlag für deine Wirtschaft, zumindest solange deine Bürger auf große Feldzüge gehen. Zudem müssen deine Milizen erst einmal in Trainingslagern / Ausbildungslagern und Bogenschießanlagen verbessert werden. Alternativ dazu kosten Söldner zwar Münzen, sie sind aber wesentlich disziplinierter und fähiger als deine Bauernmiliz. Zudem kann deine Bevölkerung weiterhin das machen, was eben genauso wichtig ist: Nahrung und Güter für den Handel herstellen, um die Söldner zu bezahlen. Die dritte Gruppe sind die  Eliteeinheiten des Lords, zahlenmäßig klein aber eben deutlich stärker. Hierzu finden sich bisher wenige Informationen, weswegen wir uns alle auf diese kleinen aber feinen Neuerungen freuen dürfen. Eines sieht man aber jetzt schon: Es darf viel getüftelt werden, um das Gleichgewicht von Wirtschaft und Streitmacht auf einen Nenner zu bringen.

Manor Lords das neue Total War?

Die Kämpfe sind natürlich das A und O vieler Strategiefans, wo auch eine Menge Spieler der Total War Community scharf darauf sind. Bei Total War wurde oft gesagt, dass es keine wirklichen Konkurrenzprodukte gibt. Dies könnte eines der ersten Spiele sein, das tatsächlich sehr nah an die Total War Reihe herankommt. Es gibt erst wenige Details über den Kampf und wir konnten noch keine groß angelegten Schlachten sehen, Videos von 30 oder 40 Einheiten zeigen aber, dass es in die richtige Richtung geht. Die KI ist ein wichtiger Faktor in einem Spiel wie Manor Lords, die Animationen dürfen nicht steif aussehen, man darf jetzt keinen Hype entfachen, dass man eben diese 30-40 Einheiten kämpfen sehen hat. Für einen einzelnen Entwickler bedeutet es eine Menge Arbeit, diese Szenen dynamisch aussehen zu lassen, es gab in der Anfangszeit natürlich kleinere Kritik, da die Einheiten in der Tat sehr steif aussahen. Schaut man sich aber die Entwicklung des Ganzen im Laufe der letzten Monate an, so sieht man immer bessere Kampfanimationen, im November hat sich Greg nochmals um diese Animationen gekümmert, hat sie komplett neu entwickelt mit einer stark verbesserten Kollision, Kampfhandlungen, neuen Formationen und dem bewegen der Formationen.

In einem Video sieht man z.B. die Implementierung einer Art von Wellenangriff, eine Reihe von Speerträgern rennt auf eine gestaffelte Einheit von Speerträgern mit Schilden zu. Normalerweise würde hier die erste Reihe der Verteidiger durch die Wucht des Angriffs zurückgeschlagen, hier sah es aber so aus, dass auch die 2. 3. und 4. Reihe ohne Feindkontakt einen Rückschlag in der Animation erlitt.  Nach der Optimierung im November wirkt sich die Kollision des Schildes nun auf die angreifenden Einheiten aus und die hinteren Reihen erhalten keine Kollision. Weitere Animationen zeigen z.B., dass ein schmaler Frontalangriff auf eine breit aufgestellte Verteidigungslinie dazu führt, dass die Flanken der Verteidiger einrücken und somit dem Angreifer in die Seite fällt. All das sieht schon sehr gelungen aus, die Frage ist natürlich was passiert, wenn eine Verteidigungsformation von 2 oder 3 Seiten angegriffen wird. Wer sich einmal das aktuelle Kampfgeschehen anschauen möchte, sollte auf dem Youtube-Kanal von Manor Lords reinschauen, dort gibt es seit einer Woche ein neues Video mit ersten vollanimierten Bogenschützen:

Quelle: Youtube (Kanal von Manor Lords) Slavic Magic

Formationen, Bewegung der Einheiten

Die Bewegung der Einheiten auf dem Schlachtfeld ist sehr dynamisch, zum einen kann man mit den allseits bekannten Waypoints arbeiten, andererseits kann man aber auch Linien ziehen, die markierten Einheiten folgen exakt dieser Linie. Diese Art der Kontrolle von Einheiten macht es deutlich einfacher sie taktisch geschickt zu positionieren, ohne ständig mit neuen Wegpunkten die Richtung zu verändern (z.B. um eine feindliche Einheit, einen Hügel oder einen See) Bei den Formationen finde ich persönlich den Formationszug sehr interessant, den ich in anderen Strategiespielen vermisse. Man kombiniert als Beispiel 3 verschiedene Einheiten zu einem Zug und stellt sie wie ein Quadrat dem Gegner entgegen. Diesen Zug oder diese Gruppierung kann man entsprechend des Gegners so umformieren, dass die unterschiedlichen Einheiten weiterhin Ihre Zug-Formation beibehalten und sich langsam der neuen Position anpassen. Zudem kann man den gesamten Zug in der Breite und Länge anpassen, die Einheiten ziehen sich dann entweder enger zusammen, oder aber driften auseinander. So kann man sehr flexibel agieren und sich auf jede neue Situation einstellen, ohne jede einzelne Einheit separat angleichen zu müssen.

In dem Video sieht es so aus, als wäre dies eine voreingestellte Formation wäre, wirkt sehr dynamisch und ist schon beeindruckend. Welche Formationen noch möglich sind, wie sich diese verhalten und ob man über Kontaktpunkte mehrere Einheiten miteinander verbinden kann bleibt abzuwarten. Auch die Frage des Verteidigungsverhaltens sieht schon interessant aus, zum einen kann man sehen, dass sich Einheiten komplett auflösen und davonrennen, zum anderen habe ich auf Twitter ein Video gesehen, in dem sich vermeintlich unterlegene Truppenteile geordnet zurückziehen, also nicht mit dem Rücken zum Feind, sondern verteidigend mit dem Blick zum Gegner. Wie sich das entwickelt bleibt auch abzuwarten, zumal sich natürlich die Frage stellt, was diese Truppen machen, wenn sie flankiert werden oder sich von hinten weitere Feinde nähern. Alles in allem ein mehr als sehenswertes Feature.

Manor Lords Steam Slavic Magic Städtebausimulation Echtzeit Strategiespiel
Quelle: Steam Slavic Magic – Manor Lords Städtebausimulation Echtzeit Strategiespiel

Manor Lords: Warum auf der Steam Wunschliste?

Warum ist Manor Lords auf meiner Steam Wunschliste, was erwarte ich noch von dem Spiel? Es ist Kombination von zwei einer Lieblingsgenres, Städtebau in Verbindung mit strategischen Echtzeitkämpfen, ich freue mich darauf, endlich das Spiel in Händen halten zu können. Man muss aber immer realistisch bleiben, all das, was man bisher sehen kann, ist noch nicht im Early Access und kann nur vermuten, wie gut das Spiel werden kann. Eines steht fest und das wird einem immer wieder klar, Greg ist jemand, der nichts halbfertiges in den Early Access bringen möchte, arbeitet lieber noch 3-4 Monate an gewissen Punkten weiter um selbst mit dem Spiel zufrieden zu sein.

Manor Lords soll nach heutigem Stand 1 bis 2 Jahre im Early Access bleiben, es soll mit regelmäßigen Updates auf die Vollversion hingearbeitet werden. Werden im späteren Verlauf Festungen enthalten sein, die von den Soldaten auf den Mauern verteidigt und durch Belagerungen erobert werden können? Wird es Waffengattungen geben, die mit Feuerwaffen ausgerüstet sind? Armbrüste und Kavallerie? Wie sieht das Endgame aus? All das entscheidet die Community, und Greg, unser 1-Mann-Entwickler hört sich nicht nur die Wünsche der Community an, er fragt die Community, fragt einzelne Spieler, was man besser machen kann. All das ist ein zentrales Element, weswegen ich dem Spiel Großes zutraue. Welche Möglichkeiten Multiplayer und Moddingtools bieten muss ich nicht erwähnen, gerade in einem derart komplexen Projekt. Aber auch hier sei gesagt – man kennt es aus den Steam-Chats – erst ein funktionierendes Spiel, alles Weitere kann am Ende implementiert werden. Persönlich würde ich mir einige größere Schlachten und ein interessantes Terrain zum Kämpfen wünschen, dazu die Möglichkeit, auch auf große Schlachtzüge aufbrechen zu können.

Dinge wie Hungersnot und Krankheit könnten auch recht interessant werden, harte Winter zu haben mit verderbender Nahrung, wo man wirklich über Opfer nachdenken muss und vor allem wo und wie man sinnvoll sein erwirtschaftetes Geld hineinsteckt. Herausforderungen machen ein hervorragendes Strategiespiel aus und ich bin bis jetzt der Meinung, dass auch Greg in diese Richtung denkt. Eine Städtebausimulation mit derart realistisch dargestellten Schlachten in 3D kenne ich persönlich nicht, zumindest nicht in dieser Detailverliebtheit, wie sie hier dargestellt und dargebracht wird.

Teil 2 am 08.03.2021: Ein Survivalspiel mit einer unglaublich starken Story dahinter. Wer sich soviele Gedanken zum Inhalt eines Spiel macht, der wird genauso akribisch am Spiel selbst arbeiten.